Für Herren II Saison noch nicht vorbei

20181119_085119

Nach dem letzten offiziellen Spieltag der Bezirksklassen Saison, bei dem die Herren II zweimal als Sieger vom Feld gingen, müssen sie trotzdem nochmal in der Relegation ran.

Am kommenden Samstag (6.April) geht es in der Oberpfalzhalle gegen die Mannschaften aus Ettmannsdorf und Thalmassing um den Klassenerhalt. Spielbeginn ist um 15 Uhr.

Kommt vorbei und feuert die Schwandorfer Jungs an. Für Verpflegung wird bestens gesorgt sein und die Begegnungen versprechen hochspannende Ballwechsel, vor allem im Stadtderby gegen den SC Ettmannsdorf.

Landesliga-Damen sind Vizemeister

Mit dem insgeheim erhofften Patzer von Landesliga-Tabellenführer TV Altdorf II am letzten Spieltag wurde es nichts. Durch einen souveränen 3:0-Sieg bei der VG Hof sicherte sich aber der VC Schwandorf die Vizemeisterschaft und dadurch die Teilnahme an der Relegation zum Aufstieg in die Bayernliga.

Die Marschroute für die Volleyballerinen des VC Schwandorf bei diesem Saisonfinale war klar: Sie mussten ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenachten VG Hof erledigen und darauf hoffen, dass der Tabellenführer Altdorf bei seinem Punktspiel in Wilting patzt. 

Doch so richtig losgelegt hatten die Mädels von Trainer Gerd Spies gegen die Unterfranken zunächst nicht. Mit 8:10 lagen sie im ersten Satz sogar hinten, als Mittelblockerin Johanna Munding zum Aufschlag kam. Und diese Position sollte sich bis zum Satzende nicht mehr ändern. 17 Aufschläge hämmerte die VC-Spielerin ins gegnerische Feld, bis mit 25:10 der erste Satz eingefahren war. Die offensichtliche Annahmeschwäche des Gegners kam dem aufschlagstarken VC Schwandorf sehr entgegen, die dieser auch gnadenlos ausnutzte. Spätestens mit dem Gewinn des ersten Satzes war es eine relativ einseitige Partie für den Tabellenzweiten, der dann auch souverän mit 25:9 und 29:14 die Sätze zwei und drei gewann. Trainer Gerd Spies konnte auch wieder die Gelegenheit nutzen, allenSpielerinnen Einsatzzeiten zu verschaffen.

Nach Spielende war nun die Spannung groß. Es galt abzuwarten, bis das Ergebnis aus Wilting feststand. Und tatsächlich sicherte sich der TV Altdorf durch einen 3:1-Sieg, allerdings mit hauchdünnen Satzergebnissen, die Meisterschaft. Die Enttäuschung der jungen Truppe von Trainer Gerd Spies hielt aber nur kurz an. Jetzt gilt es, die zwei Wochen bis zur Relegation am 7. April durch intensives Training zu nutzen, um gut vorbereitet in die Relegation zum Aufstieg in die Bayernliga zu gehen.

Saison stark beendet

Miltach

Am Wochenende ging es für unsere Herren 1 zum letzten Spieltag nach Miltach. Man wusste vor diesem Samstag, dass es sehr schwierig wird gegen den Tabellenzweiten und –dritten Punkte mit nach Hause zu nehmen. Trotzdem waren die Jungs hochmotiviert.

Man hatte gleich das erste Spiel gegen Miltach, eine sehr erfahrene Mannschaft, die uns in dieser Saison schon oft Probleme bereitete. Und so sah es auch im ersten Satz aus. Ziemlich schnell kam man in einen 7 Punkte Rückstand. Erst Mitte des Satzes wachte unsere junge Mannschaft auf und konnte sich nochmal rankämpfen. Trotzdem ging der erste Satz an die Hausherren. Danach wendete sich das Blatt: Es stand eine Jugendmannschaft mit einem Durchschnittsalter von 17,5 auf dem Feld, die ihr bestes Volleyball zeigten.  Annahme, Angriff, Zuspiel und Block. Es stimmte einfach alles. Somit gelang den Schwandorfern eine 2:1-Satzführung. Im 4. Satz wurde es wieder zu einem sehr ausgeglichenem Spiel und man musste diesen leider an die Miltacher geben. In einer super fairen Partie ging es also in den entscheidenden 5 Satz. Es ging hin und her, doch am Ende konnte unsere Mannschaft die Nerven behalten und gewann mit 15:12.

Das 2. Spiel gegen Furth verlief anders. Ziemlich schnell konnte man auf eine 1:0-Satzführung  bauen. Auch den 2. Satz konnte man für sich entscheiden. Ab diesem Zeitpunkt wurden die Jungs platt, es schlichen sich unnötige Fehler ein und schon war der 3. Satz verloren. Man schaffte es jedoch, sich nochmal für 25 Punkte zusammenzureißen und konnte die 3 Punkte holen.

Somit endet die Saison mit 2 Siegen für unsere Schwandorfer Herren 1. Ein genauer Bericht über die komplette Saison folgt.

Entscheidung fällt nächste Woche

SpieltagSchnaittenbach

Unsere Herren I waren am Samstag zu Gast beim Tabellenführer in Schnaittenbach. Hochmotiviert reisten die Jungs an.

Nachdem Schnaittenbach die Hohenfelser mit 3:1 besiegen konnte, mussten die Jungs von Trainer Artur Brei gegen den Tabellenführer ran. Von Anfang an fehlten die nötige Körpersprache, gute Annahmen und Power in den Angriffen, so dass man dieses Spiel mit 0:3 verlor. Man kann jedoch nicht sagen, dass man das Spiel herschenkte,  sondern muss ganz klar erkennen, dass die Schnaittenbacher zu Recht an Tabellenplatz 1 stehen.

Im 2. Spiel gegen Hohenfels- Parsberg sollte sich dann einiges ändern. Die Stimmung und Körpersprache der Jungs war wieder voll da (vielleicht auch gestärkt von der Trommel, die im ersten Spiel ihren Platz auf der Tribüne suchen musste). Nachdem Zuspieler Basti Bleistein kurz wegen einer Verletzung ausgewechselt wurde, musste Außenangreifer Matze Schwarz diese 5 Punkte für ihn einspringen. Nichts desto trotz konnten die Jungs dieses Spiel  mit 3:0 gewinnen und die Parsberger somit in der Tabelle überholen.

Nächste Woche ist der letzte Spieltag in der Bezirksliga und auf den Tabellenplätzen 4,5 und 6 kann noch so einiges passieren. Gegen Miltach und Furth wollen die Jungs nochmal ihr Bestes geben.

Herren I mit Topleistung – leider keine zwei Spiele lang

heimspieltag

Am vergangenen Wochenende spielten die Herren 1 gemeinsam mit den Herren 2 und Damen 1 zuhause in der Oberpfalzhalle. Die Herren 1 hatten sich auch ohne den verletzten Libero Uli Vollath vorgenommen, mindestens 3 Punkte in Schwandorf zu lassen. Hochmotiviert ging es in das erste Spiel gegen Hirschau. Zum ersten Mal seit seiner Schulteroperation war auch Kapitän Max Hofmann wieder dabei.

Im ersten Satz konnte man die Nervosität spüren. Leichte Fehler und nicht genug Zug hinter den Angriffen führten zum 0:1 Satzrückstand. Ab diesem Zeitpunkt spielten die Jungs ihr bestes Volleyball der ganzen Saison. „Oldies“ Markus Jauernig und Manuel Brolich spielten eine hervorragende Partie, genauso wie Diagonalangreifer Marco Buttler, Außenangreifer Max Hofmann, Mittelblocker Florian „Hilde“ Hildebrand und vor allem Zuspieler Sebastian Bleistein.  Mit 3:1 konnte man sich gegen den Tabellennachbarn durchsetzen.

Im 2. Spiel konnte man gegen Tabellenführer Miltach mit 1:0 in Führung gehen. Mittelblocker Kilian Edenharter, Außenangreifer Matthias Schwarz und Diagonalangreifer Lukas Mulzer spielten einen hervorragenden 1. Satz. Leider konnten die Jungs die Konzentration und Power nicht mehr so hochhalten und verloren das Spiel mit 1:3.

Die Woche heißt es die kleinen Fehler vom Samstag zu verbessern, sodass man kommendes Wochenende in Schnaittenbach Punkte mit nach Schwandorf nehmen kann.

Erfolgreiches Wochenende für VC Schwandorf

dsc_0392

Keine leichte Aufgabe hatte die Damen 1 eigentlich im ersten Spiel gegen den BSV Bayreuth erwartet. In der Hinrunde konnten die Oberfranken ja erst nach einem Marathon-Tiebreak mit 25:23 geschlagen werden. Umso erstaunlicher, dass an diesem Wochenende Bayreuth klar mit 3:0 bezwungen werden konnte, wobei allerdings die Sätze relativ eng waren (25:21, 25:23, 25:23). Die meisten Scorer-Punkte auf Schwandorfer Seite machte bei diesem Spiel Diagonalspielerin Anna Rank. Noch erfreulicher das Ergebnis gegen den zweiten Gegner an diesem Tag, dem SV Wilting. Mit einem klaren 3:0 wurde die eigentlich als Meisterschafts-Favorit eingestufte Mannschaft aus dem Bayerwald nach Hause geschickt (25:18, 25:12, 25:12). Allerdings musste Wilting an diesem Tag stark ersatzgeschwächt antreten. Bei Schwandorf machte sich bezahlt, dass Trainer Gerd Spies an diesem Tag der ganze Kader zur Verfügung stand, also auch mit Lisa Hirsch auf der Mitte und Stephi Wittmann auf Außen Wechsel-Optionen hatte. Durch die beiden Siege findet sich das Landesliga-Team jetzt völlig überraschend auf dem dritten Platz der Tabelle. Schon am kommenden Wochenende kann mit einem Sieg beim SV Wenzenbach sogar der zweite Platz angepeilt werden.

Herren II im Ausnahmezustand

1adc89da-33f8-4452-af6e-072855f78743

Nach einer enorm starken Leistung am vorherigen Wochenende gegen Weiden und den noch ungeschlagenen Spitzenreiter Abensberg konnten die Herren den Schwung und die Stimmung zurück nach Schwandorf nehmen.

Beim Dreifachheimspieltag in der Oberpfalz Halle ging es gegen die TSG Laaber und den TB ASV Regenstauf III. In der ersten Partie gegen den Tabellenzweiten Laaber konnten die Herren über weite Strecken eine gute Leistung zeigen. Den entscheidenen Unterschied machten dann jedoch kleine Unkonzentriertheiten und Eigenfehler. Die Mannschaft wurde an diesem Spieltag aufgrund von personellen Engpässen durch den Nachwuchs der U16 Mannschaft verstärkt, der von Markus Jauernig und seinen beiden Co-Trainern Max Hofmann und Florian Hildebrand trainiert wird. Vincent Bäuml, Finn Nübler und Andi Merl zeigten in ihrem Bezirksklassen Debüt eine wirklich hervorragende Leistung – vor allem durch ihre Ruhe in der Abwehr und Annahme bzw. durch ihr Stellungsspiel.

Das zweite Spiel gegen das Team aus Regenstauf sollte sich ähnlich wie das Hinspiel vor Weihnachten entwickeln. Nach einem zwischenzeitlichen 1:1 in Sätzen fielen jedoch weitere zwei Spieler verletzungsbedingt aus. Trainer Artur Brei konnte jedoch auf eine hochmotivierte junge Bank bauen. Die nächsten Sätze teilten sich beide Mannschaften auf, weshalb die Entscheidung wieder im Tie Break fallen musste. Nach einem verhaltenen Start und einem zwischenzeitlichen 1:5 Rückstand kämpften sich die Jungs Punkt für Punkt zurück und wechselten mit einer 8:7 Führung die Seiten – das Momentum lag auf der Schwandorfer Seite und das nicht zuletzt wegen der Unterstützung auf Bank und Rängen.

Der Mann der Stunde war Stefan Jauernig, der die Regenstaufer durch seine Aufschlagserie nicht mehr zum Zug kommen ließ. Und so endete der Entscheidungssatz mit 15:7. Die Freude war riesig und so durfte zum ersten Mal in dieser Saison das H-U-M-B-A-! vor eigenem Publikum erschallen.

Die anfangs der Saison größte Schwachstelle auf Schwandorfer Seite – die Annahme – konnte an den letzten Spieltagen deutlich verbessert werden. Dies will man auch in zwei Wochen beim letzten Auswärtsspieltag in Wenzenbach zeigen.

Trainingswochenende U14 männlich

12

Nach dem erfolgreichen Wochenende mit der U16 des VC Schwandorf waren dieses Mal die „kleinen“ Jungs dran. Von Samstag auf Sonntag konnten sie in den gewohnten Hallen des CFG Gymnasiums mehrere Trainingseinheiten, eine tolle Verpflegung und ein abwechslungsreiches Side-Programm genießen.

Das Trainerduo Jauernig/Bleistein begrüßte die Spieler und legte sofort die Regeln für das Verhalten im Bereich der Halle bzw. in der Schule fest. Erfreulicherweise wurden die smartphonefreien Zeiten ohne Widerrede eingehalten und am Ende der Veranstaltung als sehr entspannend und positiv bewertet.

13Die erste Trainingseinheit mit dem Thema Basics/Zuspiel (Bleistein/Jauernig) wurde von allen Spielern super umgesetzt, sodass sich die Jungs das Mittagessen redlich verdient haben.

Im Anschluss daran sollten sie sich in ihrer Annahme (Jauernig) verbessern und an ihren Aufschlägen (Bleistein) arbeiten.

Nun stand die Herausforderung des Tages – das Kochen – an. Den noch jungen Spielern des VC Schwandorfs wurde gezeigt5, wie man Fleischpflanzerl zubereitet, Gemüse schnell und einfach schneidet und sogar Salatdressing macht. Sichtlichen Spaß hatten die Jungs beim Du7rchmengen der Hackmasse und beim Formen der Patties. Außerdem hat man bereits talentierte Griller mit dem Pfannenwender entdeckt. Als Nachspeise gab es Kuchen (vielen Dank an die Eltern) und frisches Obst.

Nach einer nur kurzen Pause ging es mit schwerem Magen in die letzte Trainingseinheit des Tages. Schwerpunkt dieser 1,5 Stunden war „Spielerische Wettkampfformen“. Beim Baggertennis, King of the court, Zielwettkämpfen und vielem mehr wurde der Ehrgeiz der Jungs geweckt. Spannende Partien mit couragiertem Einsatz prägten die letzten Trainingsminuten des Tages.

Für den ausklingenden Part des Abends machten es sich die Jungs in einem Klassenzimmer 10gemütlich. Ausgestattet mit Weichbodenmatten, Schlafsack, Decken und natürlich „Tonnen“ an Süßigkeiten chillten sie zu einer deutschen Komödie. Ein weiteres Highlight waren einige Runden Werwolf. Die vielfältigen Strategien, z.B. ruhig verhalten, alles und jeden anklagen, Wörter des Anderen im Mund umdrehen und einiges mehr ließen außergewöhnlich aufregende Partien des Spieleklassikers zu.

Am Sonntag morgen, nach einer etwas kurzen Nacht und einem ausgiebigen Frühstück, startete die noch junge Mannschaft mit einem kurzen Aufwärmprogramm. Im Anschluss daran wurde ein Schleifchenturnier im Spielmodus 4vs4 durchgeführt. Auch hier konnten sich die Jungs trotz Müdigkeit noch einmal motivieren und man sah schon einige Verbesserungen im Vergleich zum Vortag. Als Sieger konnte hier Nico Glamsch mit 6 gewonnen Partien überzeugen – Glückwunsch!

Müde, abgekämpft aber sichtlich glücklich wurden die Spieler gegen 15:00 von ihren Eltern abgeholt. Danke für ein tolles Wochenende!

Das Wochenende in Impressionen: Annahme, einarmig – Kopf, falsche Karte aufdecken, Schlafsackrennen, Chantal heul leise, Brownies, Kuchen, Wiener, Burger, Brötchen aufschneiden ist schon schwer, voller Einsatz, tolle Mannschaft

Trainingswochenende U16 männlich

20190112_163642(0)

Nach dem gelungenen Trainingswochenende im Sommer 2018 auf dem Stullner Beachvolleyballplatz, gab es dieses Wochenende eine Wiederholung, allerdings in den Hallen des CFG Gymnasiums. Dankenswerterweise konnte die Einrichtung des Kooperationspartner in vollen Zügen genutzt und genossen werden.

20190112_163323 (2)Samstag 10:00 – der Spaß beginnt. Nach der Anreise der Spieler wurden bei der Begrüßung sofort die Rahmenbedingungen und Regeln für den Aufenthalt über Nacht in der Schule thematisiert und vereinbart. Nach einer ersten Trainingseinheit zum Thema Block / Zuspiel (Hofmann/Jauernig) konnte die Mannschaft Mittags neben einer Brotzeit Energie für einen langen Tag sammeln.

Neben ein paar Lernaktivitäten aufgrund anstehender Schulaufgaben, konnten einige Spieler gar nicht genug kriegen und übten weiter ihre Aufschläge. Im zweiten Training verbesserten sich die CFG’ler im Bereich der Annahme (Jauernig) und des Angriff (Hofmann). Schon etwas abgekämpft ging es in die hauseigene Mensa, um das anstehende Abendessen zuzubereiten. Sichtlich lustig wurden selbst Burger zubereitet. Nicht nur Waschen, Schälen, Schneiden, Vermengen und Würzen stand auf dem Programm, sondern auch Abschmecken, Braten, Anrichten, Tisch decken und Spülen waren Aufgaben des jungen Mannschaft.

20190112_163254 (2)Mit noch vollen Bäuchen stand die letzte Trainingseinheit mit dem Thema Aufschlag und Spielformen (Jauernig) auf dem Programm. Sichtlich schwer war es für einige Spieler sich spät abends noch einmal zu motivieren. Dennoch war das Abschlussspiel auf ordentlichen Niveau und man konnte zuversichtlich auf das anstehende morgige Turnier blicken.

Die Abendgestaltung verlief sehr ruhig und angenehm, da ein Film im Klassenzimmer angeschaut wurde. Dazu machten es sich die VC Jungs durchaus gemütlich und schlugen vor, ob man diese Veranstaltung nicht jedes Wochenende machen könne.

20190113_000840 (2)Der Abend klang in der Turnhalle bzw. späterem Schlafplatz aus. Immer wieder griffen die Jungs zum Volleyball, oder auch zu dem ein oder anderen Sportgerät :). Kurzzeitig musste             (Hof-)man(n) schon mal genau auf die Uhr schauen, denn die Zeit verlief so schnell, sodass die Nacht eine kurze und leicht unbequeme Nacht wurde.

Als Abschluss des Trainingslager fungierte das erste Neujahrsturnier des VC Schwandorf am darauf folgenden Sonntag

In diesem Sinne: „Für Sparta!“

Neujahrsturnier U16 männlich

20190113_152418

Spielpraxis sammeln – dies war das Motto des ersten Neujahrsturnier des VC Schwandorf für die U16 männlich.

Angereist kamen die Mannschaften aus Furth im Wald, Waldmünchen, Amberg und Parsberg. Nach dem vorangegangenen Trainingstag der Jungs von Trainertrio Jauernig/Hildebrand/Hofmann, waren die Spieler top motiviert und heiß auf dem Sieg auf dem Turnier. Alle Spieler wurden den Tag über mit frischen Obst versorgt und auch so war für ausreichend Verpflegung gesorgt.

Im Spielmodus „Jeder gegen jeden“ kämpften die VC’ler Satz um Satz um jeden Ball. Trotz einer kurzen Nacht zeigten sie eine überraschend fitte und konzentrierte Spielweise. Bei nahezu allen Spielern konnte eine Verbesserung an genau den Kernpunkten festgestellt werden, die am Tag zuvor angesprochen und trainiert wurden.
20190113_120030 (2)

Zum Turnierverlauf:

Noch etwas müde und frisch aufgestanden, ging die erste Partie des Tages gegen eine noch sehr junge Mannschaft des Amberger Vereins. Diese zeigten einen guten Zusammenhalt und viel Motivation. Dennoch fehlte es ihnen an Erfahrung und Sicherheit. Trotz fehlender Trainingszeiten konnte Diagonalspieler Maik Hirsch in dieser Partie überzeugen. Die mittlerweile gut eingespielte Schwandorfer Truppe gewannen deshalb dann doch verdient.

Im zweiten Spiel hieß der Gegner Hohenfels Parsberg. Die bereits aus der diesjährigen Saison bekannten Gegner zeigten einen bärenstarken Block, von dem sich die Jungs des VC noch einiges abschauen können. Doch die ausgezeichneten Aufschläge von Spielführer Finn Nübler, sowie Luis Fiedler, Andi Merl und Vincent Bäuml sorgten für einen klaren Vorsprung und später auch zum Sieg.

Hart umkämpft war das dritte Spiel gegen des Vereins aus Furth im Wald. Immer wieder wechselte die Führung und beide Mannschaften kämpften Punkt um Punkt. Ein kleines Mittagstief mit ersten Müdigkeitserscheinungen seitens der Schwandorfer ließen die Further etwas davonziehen. Nach einer tollen und spannenden Aufholjagd, unterstützt durch eine phantastische Leistung beider Zuspieler (Malikoski Mikhail, Härtl Marvin), mussten dennoch beide Sätze abgegeben werden.

Im letzten Spiel gegen den klaren Favoriten aus Waldmünchen, konnten die Jungs von Trainer Markus Jauernig schon mal etwas Luft im „Erwachsenenbereich“ schnuppern, da einige Spieler des Gegners bereits in der U18 spielen. Top motiviert und unbeeindruckt zeigte die Schwandorfer Mannschaft all ihr Können. Einfach unglaublich waren die Annahmen der VC Jungs, allem voran die von Mittelblocker Andi Merl. Mit Köpfchen und dem nötigen Schneid, konnten die Außenangreifer Luis Fiedler, Finn Nübler und Mittelblocker Luis Kneissl viele Bälle hinter den Block oder in die Ecken des gegnerischen Feldes legen. Nach einem knappen ersten Satz konnte im zweiten Satz der Anschluss nicht mehr gefunden werden. Erst nach einigen Blockversuchen gegen die stark angreifenden Waldmünchner gelang dann der ein oder andere Block, was die Stimmung in der Halle brodeln ließ. Trainer, Spieler, Eltern und Fans feuerten die Schwandorfer Jungs an und genossen ein Spiel auf hohem Niveau.

Die Stimmung in der Mannschaft war harmonisch, motivierenden und unglaublich engagiert. Alle Beteiligten vereinbarten noch im Anschluss an das Turnier aufgrund des anstehenden Schulwettkampfs einen zusätzlichen Trainingstermin.

Das Fazit des Wochenendes in Impressionen: Schweiß, Einsatz, Spaß, Kochen, Kastenbett, Burger, Kaufhaus cop, Volleyball, Block, kurze Nacht, King of the court, Live Stream, Angriff, Annahme, Weichbodenmatte, tolle Crew, Stolz, auf die Schnauz…