Herzlichen Dank!

Es ist noch nicht lange her, da jubelten die vielen Jugendlichen in den heimischen Hallen des CFG-Gymnasiums. Die SpardaBank überreichte dem VCS für seine außerordentliche und einzigartige Jugendarbeit einen Wertscheck in Höhe von 5000€.

Ein herzliches Dankeschön an die SpardaBank seitens des VCS Schwandorf!

Neue Gesichter bei Bayernliga-Damen des VC Schwandorf

Die Vorbereitungsphase für die Bayernliga-Saison ist bei den Volleyballerinnen des VC Schwandorf bereits im vollen Gange. Seit dem Sieg in der Relegation und dem damit verbundenen Aufstieg in die Bayernliga Anfang April hat sich bereits viel getan beim VC Schwandorf. Sowohl auf der Trainerbank als auch auf der Spielerbank sieht man neue Gesichter.

Für die Bayernliga-Mannschaft hat die Vereinsführung mit Pavel Barborka einen neuen Trainer verpflichtet. Das bisherige Trainergespann Thea und Gerd Spies, das die Mädels von der Kreisklasse bis in die Bayernliga geführt hatte, legt den Schwerpunkt nun wieder auf die Nachwuchsarbeit. Gerd Spies wird aber als „Team-Manager“ der Mannschaft weiter erhalten bleiben. „Es war jetzt wichtig, mit einem externen Trainer neue Impulse zu setzen“, erklärte der Vorstand den Personalwechsel. Mit Pavel Baborka (57) konnte ein Trainer gewonnen werden, der hohe fachliche Kompetenz mitbringt.

Der ehemalige tschechische Nationalspieler ist in Volleyball-Kreisen kein Unbekannter. Seit 26 Jahren lebt bereits der 197m große ehemalige Mittelbocker im oberfränkischen Marktredwitz. In den 80er Jahren spielte er bei Roter Stern Prag, wurde vier Mal tschechischer Meister. Mit der tschechischen Nationalmannschaft errang er 1985 die Vize-Europameisterschaft. Beim VGF Marktredwitz spielte Pavel Barborka noch selbst aktiv in der 2. Liga, bevor er dann im Jahr 2000 auf die Trainerbank wechselte. Später übernahm der A-Schein-Inhaber bei den Oberfranken den Damenbereich.

Mit zwei jungen Studentinnen konnte der VC Schwandorf seinen Bayernliga-Kader verstärken. Sowohl die Außenangreiferin Leonie Knaus als auch die Mittelblockerin Helena Gleiß haben bereits höherklassige Erfahrung. Beide studieren in Regensburg. Dort ist auch der Kontakt entstanden. Leonie Knaus kommt eigentlich aus dem Bundesland-Baden-Württemberg, spielte dort bei der TG Biberach in der 3. Liga. In Regensburg studiert die 23-Jährige derzeit Vergleichende Kulturwissenschaft.

Die 1,93 m große Helena Gleiß hat beim TV Altdorf das Volleyballspielen gelernt. Schon mit 14 Jahren stand sie im Kader der Jugend-Nationalmannschaft. Mit 15 Jahren wechselte sie ins Internat des Bundesligisten Rote Raben Vilsbiburg, spielte dort auch in der 2. Bundesliga. In Regensburg studiert sie jetzt die Fächer Biologie und Englisch für das Lehramt an Gymnasien.

Der neue Trainer hofft mit den beiden Neuzugängen die Lücken schließen zu können, die durch den studiumbedingten Weggang von Spielführerin Rebecca Rester und Mittelblockerin Johanna Munding entstanden sind. Am 28. September bereits starten die Volleyball-Mädels des VC in das Abenteuer Bayernliga, mit einem Auswärtsspiel beim ATSV Veitsbronn. Am zweiten Spieltag, den 12. Oktober, spielen sie dann erstmals vor heimischem Publikum in der Oberpfalzhalle, gegen den TV Mömlingen.

VCS beim Festzug dabei!

Pfingstvolksfest3

Vergangenen Samstag nahmen Spielerinnen und Spieler des VC Schwandorf am Festzug des Pfingstvolksfestes Schwandorf teil. Die noch sehr jungen Mannschaften Herren I, Herren II,  zukünftige Herren III und Damen I und II trafen sich am frühen Nachmittag und machten sich gemeinschaftlich mit den vielen anderen Vereinen auf in Richtung Festzelt.

Auch während des Zuges wurden einige Matches am improvisierten Netz ausgetragen, sodass die Zuschauer immer etwas geboten wurde.

Insgesamt war auch dieses Event ein tolle Aktion des VCS, welches den mannschaftsübergreifenden Teamgeist förderte!

Hier noch ein paar Impressionen:

 

 

Herren feiern Saisonabschluss

IMG-20190601-WA0002

Es ist schon zur Tradition geworden, dass die Herren I und II ihre Saison noch gebührend bei guter Laune und leckerem Essen ausklingen lassen.

Trainer Artur Brei stellt jedes Jahr die Lokalität, Salate werden mitgebracht und die „Sposau“ wird frisch geliefert und zerlegt. Für ausreichend Getränke ist gesorgt und auf dem Rasenfeld werden einige Matches ausgetragen.

Doch das diesjährige Highlight war das Einlösen einer Wettschuld unseres Vorstandes Gerd Spies. Groß kündigte er an, dass er ein Fass von Amberg bis nach Schwandorf rollen würde, wenn die Herren II ein Spiel in der Bezirksklasse gewinnen.

Nun wurde dieses Versprechen in einer etwas kleineren Form eingelöst. Ca. 1km zog der Vorstand des VCS mit Hilfe eines Bollerwagens zwei Fässer und einen Kasten bis zur Feier-Location.

Bis früh in die Nacht ließen die Spieler die Saison revuepassieren und feierten die gelungene Saison unter folgendem Motto:

„Gerd zieht das Fass, zieht das Fass – Gerd zieht das Fass!“

#VCS#beschterVerein#Fass#Sposau#Lecker#Gemütlich#beschteJungs

 

 

Gelungene Saison des VCS

20190503_191046

Was für eine Saison! Gleich drei Relegationen waren aus Sicht des VCS zu spielen und alle haben ein positives Ende gefunden. Vereinsvorstand Gerd Spies lies die vergangene Saison Revue passieren und bedankte sich herzlich für das Engagement seitens der Trainer, Eltern, Fans und natürlich der Spielerinnen und Spieler. Diese Leistung des Vereins feierten rund 70 Volleyballerinen und Volleyballer der Vereinsfamilie an der diesjährigen Saisonabschlussfeier in einer gemütlichen Runde.

Im männlichen Bereich kam es dieses Jahr zu eine Premiere, da zwei 20190503_201951Jugendmannschaften (U16 und U14) gemeldet wurden. Beide konnten sich gut verkaufen und bleibenden Eindruck hinterlassen. Die „älteren“ Jungs vom Trainergespann Jauernig/Hildebrand/Hofmann konnten sogar einen sehr erfolgreichen 2. Platz in der ersten Jugendrunde ihres Lebens erreichen. Für nächstes Jahr ist mit dieser Mannschaft die Meldung in der Kreisliga und damit das Herrendebut geplant. Die „Kleinen“ konnten sich erstaunlicherweise platzierten sich auch unter von ersten acht von insgesamt 15 Mannschaften. Aufgrund von organisatorischen Unstimmigkeiten, konnte die letztendliche Platzierung nicht mehr ausgespielt werden. Die Trainer Jauernig/Brückl/Bleistein sind auf die Leistung ihrer Jungs stolz und sehen zuversichtlich der neuen Saison entgegen.

Im Herrenbereich konnte man sich in den beiden Ligen (Bezirksliga und Bezirksklasse) etablieren und schon mal etwas Luft nach oben schnuppern. Geprägt wurde diese Saison durch die hohe Anzahl an Verletzungen und des Personalmangels beim ein oder anderen Spiel. Der anstehende Zuwachs (bald gibt es mehr Infos – hier auf unserer Homepage) für beide Herrenmannschaften, veranlassen den Trainer/Coach (Brei/Zant) für die nächste Saison höhere Ziele anzusetzen. Doch nach wie vor ist der Verbleib in der Mannschaft einiger Spieler nach ihrem diesjährigen Abitur noch nicht gewiss.

Die Mädchen konnten in ihrer Saison eine deutliche Steigerung zeigen. Aufgrund einiger älteren Spielerinnen ist den letztendlich erreichte Tabellenplatz nicht wirklich aussagekräftig. Die Trainer sehen positiv in die Zukunft und spielen mit dem Gedanken in der kommenden Saison eine Damen III zu melden.

Wie zu erwarten hatten es die Damen II in dieser Saison nicht leicht. Nach dem Aufstieg in die neue Liga, hatten die Gegner dann doch eine ganz anderes Leistungsniveaus. 20190503_201822(0)Nichts desto trotz kämpften die jungen Mädels von Trainerin Thea Spies wacker und konnten am Ende der Saison die Liga in der Relegation halten.

Der Aufstieg der Damen I in die Bayernliga lieferte das absolute Highlight der Saison. Nach einem spannenden Krimi in Würzburg, zu dem der VCS eigens einen Bus buchte, konnten die Spielerinnen von Trainer Gerd Spies es kaum fassen – BAYERNLIGA. Verdient feierte anschließend der ganze Verein diese Meisterleistung der noch jungen Mannschaft des Schwandorfer Volleyballclubs.

Insgesamt wird auch diese Saison eine Unvergessene in der Geschichte des VCS bleiben. Viele Erneuerungen und der enorme Zuwachs an jungen Nachwuchsspielerinnen und -spieler bringt neue Impulse in den Verein, aber auch eine Vielzahl von Herausforderungen. Dennoch ist sich die Vorstandschaft sicher, dass auch diese erfolgreich bewältigt werden, denn der mannschaftsübergreifende Zusammenhalt im Verein ist einzigartig und eine gute Basis für eine erfolgreiche Vereinsarbeit.

In diesem Sinne:   „V – C – S“

 

Beachsaison kann kommen

IMG-20190503-WA0003

Endlich ist es soweit – der Sommer kann kommen. Eine bunte Mischung an Spielerinnen und Spieler bauten heute die Beachanlage im Schwandorfer Freibad auf. Die drei verschiedenen Netzhöhen ermöglichen Matches für alle Altersstufen.

Im Anschluss hieß es natürlich „ran an den Ball“ und „ab in den Sand“. Schön zu sehen war, dass die Kleinen zusammen mit den Großen spielten und sichtlich Spaß hatten. Die lässt auf eine freudige, ausdauernde und intensive Beachsaison mit viel Sonnenschein und tollen Begegnungen im Sand hoffen.

 

Ab in den Sand

IMG-20190426-WA0003

Die zweite Ferienwoche verbrachten 25 Schwandorfer Mädels und Jungs am italienischen Strand im Bellaria Beachcamp.

Bereits am Ostersonntag um 5.00 morgens hieß es Abfahrt Richtung Süden. Sichtlich müde stiegen die Jugendlichen im Bus ein und nach einer kurzen, euphorischen ersten halben Stunde war Schlafenszeit angesagt. Nach einer anstrengenden Fahrt und einigen kurzen Stopps, bezogen die VCS’ler prompt ihr Quartier, warfen sich in Sportklamotten und gingen sofort an den Ball. Bereits die ersten Ballberührungen ließ erahnen, dass der starke Wind hinsichtlich der Kontrolle über den Ball eine Herausforderung werden würde.

20190425_094439(0)Nach dem Abendessen, der Trainervorstellung und einem kurzen Informationsvortrag der Organisatoren fielen alle Teilnehmer erschöpft ins Bett. Voller Motivation und gestärkt vom Frühstück ging es nun endlich in den eingeteilten Trainingsgruppen weiter. Je nach Alter, Geschlecht und Niveau wurden am Vortag die verschiedenen Teams zusammengestellt, die nun ihre Trainer kennenlernen durften. Der erste Tag stand ganz unser dem Motto Annahme, obwohl die Wetterverhältnisse wohl besser hätten sein können. Nichts destotrotz wurde sich viel bewegt und gegen die Windböen gekämpft.

20190424_164025(0)Sehr entspannt waren die zahlreichen Möglichkeiten sich in der Stadt aufzuhalten, um einen Snack zu sich zu nehmen bzw. Getränke zu kaufen. In den darauffolgenden Tagen wurden technisch und taktische Aspekte zum Zuspiel, des Angriffs und der Abwehr vermittelt. Natürlich kam auch der spielerische Aspekt nie zu kurz, wie zum Beispiel durch die Teilnahme an der Wall of Fame.

Ein besonderes Highlight war die Abendgestaltung für die jugendlichen Volleyballerinnen und Volleyballer. Vom Karaokeabend, der Übertragung zweier Fußballspiele, dem Bellarialand (Wettkampf mit mehreren Disziplinen) bis hin zum Flutlichtbeachen war für jeden etwas dabei.

 20190424_165047Wie nach dem diesjährigen Trainingscamp in der heimischen Halle zu erwarten, lieferten sich die Jungs in den Pausen wieder einige spannende und hitzig diskutierte Partien Werwolf.

Am Freitag Nachmittag jedoch musste man dann wieder die Koffer packen und die Heimreise antreten. Gegen Mitternacht kamen die Schwandorfer Volleyballerinnen und Volleyballer wieder in der Heimat an. Einige Spielerinnen und Spieler haben am Beachvolleyball „Blut geleckt“ und können es kaum erwarten, sich wieder im Sand zu bewegen und um jeden einzelnen Ball zu kämpfen.

Danke liebes Bellaria Beachcamp – Team!

20190424_123905

 

VC Schwandorf feiert Bayernliga!

Jubel beim VC Schwandorf! In einem dramatischen Relegationsspiel um den Aufstieg in die Bayernliga gewannen die Damen 1 des VC im Tiebreak, steigen damit in die Bayernliga auf. Es ist der größte Erfolg in der noch jungen Vereinsgeschichte des VC Schwandorf.

Ein ganzer Bus mit VC-Fans hatte sich an diesem Sonntag nach Würzburg aufgemacht zum Aufstiegsspiel gegen Gastgeber TG Würzburg. Und die Fans wurden auch dringend zur Unterstützung gebraucht. Denn trotz einer spielerischen Überlegenheit konnte das VC-Team während des ganzen Spiels ihre Nervosität nicht ablegen. Es war bis zum letzten Ballwechsel eine Zitterpartie gegen die abwehrstarken Gastgeber, bis endlich nach dem Matchball zum 15:12 im Tiebreak gejubelt werden konnte.

Dabei hätte es der VC Schwandorf viel einfacher haben können. Beim Stande von 23:23 wurde aber der erste Satz durch Eigenfehler leichtfertig verschenkt, der Satz ging mit 25:23 an Würzburg. Im zweiten Satz steigerten sich aber die VC-Mädels, punkteten vor allem über die Mitte mit Johanna Munding und Desi Pronath, glichen mit 25:19 aus. Die Unsicherheit blieb aber auf Schwandorfer Seite. Dem Angriff, das Paradepferd des VC, fehlte oft der nötige Druck. So blieb es für die zahlreichen Zuschauer auch in den Sätzen drei und vier ein Wechselbad der Gefühle. Schließlich musste der Tiebreak entscheiden. Hier zog Schwandorf schnell mit 11:5 davon. Lisa Hirsch war es vorbehalten, den vielumjubelten Matchball zum 15:12 zu verwandeln und den Aufstieg perfekt zu machen.

Für den Schwandorfer Volleyballclub ist das der größte Erfolg in seiner noch jungen Vereinsgeschichte. Der Kern der Mannschaft kann auf eine beeindruckende Erfolgsgeschichte zurückblicken. Zum fünften Mal in sechs Jahren, von der Kreisklasse bis zur Bayernliga, sind diese Volleyballerinnen des Trainergespanns Thea und Gerd Spies jetzt aufgestiegen. Sowohl für das junge Team als auch für den gesamten Verein wird die kommende Bayernliga-Saison eine große Herausforderung.

Auch die weibliche Nachwuchsriege des VC Schwandorf konnte am vergangenen Wochenende jubeln. Die Bezirksklassen-Mädels gewannen beim VC Amberg ihre beiden Relegationsspiele. Gegen Gastgeber VC Amberg II knapp in fünf Sätzen, gegen die SG Ursensollen/Sulzbach-Rosenberg klar in drei Sätzen. Mit diesen beiden Siegen retteten die Mädels von Trainerin Thea Spies den Liga-Erhalt.

Mit großer Wahrscheinlichkeit schaffte dies auch die 2. Herrenmannschaft des VC. Sie verlor zwar eines ihrer beiden Relegationsspiele, das Match gegen den FC Talmassing, hauchdünn im Tiebreak, gewann aber mit 3:1 gegen den Lokalrivalen SC Ettmannsdorf. Voraussichtlich wird dieser Sieg reichen, auch in der kommenden Saison in der Bezirksklasse spielen zu können.

VC Schwandorf klopft an die Tür zur Bayernliga

Ein voller Fan-Bus des VC Schwandorf macht sich am Sonntag um 9.30 Uhr in Richtung Würzburg auf, um ihre Landesliga-Damen zu unterstützen. Ein Sieg trennt diese noch zum Aufstieg in die Bayernliga. Als Vizemeister der Landesliga Nord-Ost treten sie in der Relegation gegen den Vizemeister der Landesliga Nord-West, die TG Würzburg an. Wer gewinnt, ist Bayernligist.

Die Volleyballlerinnen von Trainer Gerd Spies haben eine überraschend erfolgreiche Landesliga-Saison hinter sich. Überraschend deshalb, weil sie personell Aderlass verkraften mussten. Den zweiten Platz und damit den Relegationsplatz zum Aufstieg in die Bayernliga haben sie sich aber auch am Ende verdient. Sie gewannen nicht nur die letzten sieben Spiele hintereinander, sie schlugen auch den Meister TV Altdorf II zuhause in einem hochklassigen Match. Den starken SV Hahnbach II bezwangen sie sogar in eigener Halle. 

Nachdem der dritte Teilnehmer an der Relegation, der Bayernliga-Achte VGF Marktredwitz freiwillig zurückgezogen hat, entscheidet am Sonntag ein Spiel über Aufstieg oder Nicht-Aufstieg. Der Gastgeber TG Würzburg ist natürlich eine große Unbekannte. Wie der VC Schwandorf verloren auch sie nur drei Spiele in der vergangenen Saison. Wenn das junge VC-Team so aufspielt wie zuletzt gegen Altdorf und Hahnbach, ist mit den Fans im Rücken durchaus die Chance gegeben, dass in der kommenden Saison in der Schwandorfer Oberpfalzhalle nach vielen Jahren wieder Bayernliga-Volleyball zu sehen ist. 

Zwei weitere Mannschaften des VC Schwandorf kämpfen ebenfalls am Wochenende in der Relegation, allerdings um den Abstieg. Die beiden Bezirksklassen-Teams des VC, die 2. Herren- und 2. Damenmannschaft, können mit einem Erfolg die Liga doch noch halten. Die Jungs von Paul Zant spielen an diesem Samstag in der Oberpfalzhalle, aber nicht als Gastgeber. Das ist der Kreisligist SC Ettmannsdorf. Als Dritter im Bunde spielt noch der FC Thalmassing um den Platz in der Bezirksklasse. Beginn ist um 15.00 Uhr. Der VC Schwandorf bestreitet die Spiele zwei und drei.                          

Auch das junge Team von Trainerin Thea Spies kann ihre Bezirksklassen-Saison noch versöhnlich abschließen. Voraussetzung ist allerdings, dass die VC-Mädels am Sonntag in der Amberger Luitpoldschule gegen den Gastgeber VC Amberg II und gegen die SG Ursenollen/Sulzbach-Rosenberg gewinnen. Spielbeginn hier ist um 11.00 Uhr.