Nach vier Monaten Pause endlich wieder am Netz

Während die Landesliga-Damen des VC Schwandorf ihr Spiel absagen mussten, die Herren-Teams spielfrei hatten, durften die Kreisliga-Mädels des VC Schwandorf an diesem Wochenende nach vier Monaten Spielpause endlich wieder ans Netz. Das Ergebnis war überraschend positiv.

Am 2. Oktober 2021 war die junge Truppe von Trainerin Thea Spies in die Kreisliga-Saison gestartet. Seitdem ruhte der Spielbetrieb. Damals gewannen die VC-Mädels ihr Auftaktspiel gegen den TSV Konnersreuth II souverän, verloren aber gegen die Zweite des VC Amberg, wenn auch nur hauchdünn im Tiebreak. Die Nachwuchsriege des VC mit Spielerinnen zwischen 14 und 18 Jahren soll ja mittelfristig als Unterbau der Landesliga-Mannschaft an den höherklassigen Volleyballsport herangeführt werden. Einige der jungen Talente stehen schon regelmäßig im Kader der 1. Damenmannschaft des VC Schwandorf.

Doch seit vier Monaten fand in der eh nur fünf Mannschaften umfassenden Kreisliga wegen Corona kein Wettkampf mehr statt. Um nicht durch Kontakte bei den Spieltagen zur Verschärfung der Pandemie beizutragen, hatten einige Vereine ihre Mannschaften in den letzten Monaten aus dem Spielbetrieb zurückgezogen. Ohne Wettkampfpraxis mussten nun die jungen VC-Volleyballerinnen viele Wochen allein durch Training überbrücken. Doch jetzt durften sie am vergangenen Wochenende endlich wieder ans Netz. Der Auswärtsspieltag bei TSV Konnersreuth II stand an.

Im ersten Match gegen den Gastgeber starteten die Mädels um Spielführerin Nicole Wagner gleich furios, fertigten den Gegner mit 25:8 ab. Im weiteren Spielverlauf taten sich die VC-Volleyballerinnen aufgrund der unkonventionellen Spielweise des Gegners zwar etwas schwerer, am Ende reichte es aber zu einem überzeugenden 3:1 Sieg (46:24, 23:25, 25:13).

Noch dominanter agierte das VC-Team im zweiten Match gegen den TV Vohenstrauß II. Das 25:11, 25:14 und 25:7 in weniger als einer Stunde Spielzeit offenbarte fast schon einen Klassenunterschied. Besonders mit den starken Schwandorfer Aufschlägen kam die gegnerische Annahme überhaupt nicht zurecht. Herausragend beim VC besonders die beiden Außenangreiferinnen Stella Glaser und Nicole Wagner, die mit Zuspielerin Isi Laemmler perfekt harmonierten. Und die Annahme um Libera Judith Dittmar stand an diesem Tag sehr sicher. Durch diese beiden Siege führt die Damen 2 des VC jetzt die Kreisliga-Tabelle an.

In knapp drei Wochen steht für die Mädels von Thea Spies der nächste Spieltag an, dann zuhause in der Schwandorfer Oberpfalzhalle. Neben dem Rückspiel gegen den TV Vohenstrauß II kommt es dann zum ersten Aufeinandertreffen mit der VG Ursensollen/Sulzbach-Rosenberg. Bei ähnlich starker Vorstellung darf die VC-Truppe um Trainerin Thea Spies schon vom Aufstieg träumen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.