Ein Wahnsinns-Krimi im Tiebreak

Ohne drei Spielerinnen musste das VC-Team am vergangenen Wochenende auswärts in Bayreuth antreten. Rebecca Held, Eva Hofmann und Svenja Rölecke mussten kurzfristig verletzungsbedingt passen. Trainer Gerd Spies fehlte daher beim Spiel gegen die Oberfranken jegliche Wechseloption. Trotzdem fanden seine Mädels zunächst recht gut ins Spiel, gewannen den ersten Satz mit 25:18. Doch mit zunehmender Spieldauer offenbarte sich immer mehr das große Problem der Mannschaft an diesem Tag, nämlich die zu geringe Durchschlagskraft im Angriff. Hinzu kam, dass der gegnerische Block gut stand. Mit 25:23 und 25:22 ging der Gastgeber mi 2:1 Sätzen in Führung. Doch das VC-Team zeigte Reaktion, fand in dieser Phase des Spiels zu seiner altenStärke. Besonders Johanna Munding auf der Mitte und Anna Rank auf Diagonal waren jetzt im Angriff kaum zu halten. Schon fast deklassierend glichen die Schwandorfer Mädels mit 25:13 aus, der Tiebreak musste entscheiden. Und hier spielte sich ein hochdramatischer Krimi ab. Auf beiden Seiten wurden mehrere Matchbälle abgewehrt, bis endlich Schwandorf nervenstark zum 25:23 verwandelte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s